Radical Belonging Meditationskurs

Radical Belonging (English version on Ekuthuleni website:Click HERE)

Meditationskurs mit Sumedha Hannah Bagshaw und Noon Baldwin
Osterwoche: Fr 12.4.- Fr 19.4.2019

Out beyond ideas of wrongdoing and rightdoing,
there is a field. I’ll meet you there.
When the soul lies down in that grass,
the world is too full to talk about.
Ideas, language, even the phrase “each other”
doesn’t make any sense.‘

(Rumi)

Meditation lädt uns ein, präsenter in unserem eigenen Herzen, unserem Leben und der Welt zu werden. Wir kultivieren die Fähigkeit Zuzuhören und den Mut, die zu werden, die wir sind.
Das verändert auch den Umgang mit Situationen, unter denen wir leiden oder in denen wir Leiden verursachen – egal ob bei uns, bei anderen oder weit entfernt.
Vielleicht braucht es einen neuen oder wieder-zu-erlernenden Zugang zu unserer Erfahrung, der uns erlaubt, der Welt frisch gegenüber zu treten und mit ihr zu tanzen.

In diesem Retreat werden wir gemeinsam ein tiefes Gefühl von Verbundenheit und Angekommensein erforschen. Wir werden durch die Ideen und Konzepte, wer oder was wir sind spüren und sie liebevoll hinterfragen.

Wir suchen neue, lebendige Pfade, mit denen wir unseren Platz in der Welt und unseren Herzen erspüren. Pfade, die besser zu uns passen, als jene die wir uns selbst oder die Gesellschaft für uns vorgibt.

Unkostenbeitrag nach eigenem Ermessen zwischen 260-360€  – zusätzlich bitten wir um Dana, ein traditionelles Lehrer*innen Honorar auf freiwilliger Basis

Wir freuen uns sehr, dass Sumedha Hannah Bagshaw und Noon Baldwin uns bei diesem Abenteuer als Meditationslehrer begleiten werden. www.ekumeditation.com

Das Retreat ist LGBTQI-freundlich und offen für Meditations-Anfänger*innen und Fortgeschrittene – ein Ort an dem alle willkommen sind.

Vegane Verpflegung, Übernachtung in Zelten. Das Retreat wird auf Englisch gehalten.

Anmeldung im Online-Formular.
Fragen zu Organisation, Anmeldung oder Ablauf:
Martin Michalitsch: + 43 650 676 202 6
bergsangha@posteo.de
www.wieserhoisl.at & fb.me/BergSangha

Coverfoto von Atanas Dzhingarov auf Unsplash